Vereinsgeschichte

 

Werden Sie Mitglied beim FV Sandweier mit folgendem Link: Mitgliedschaft

 

Vereinsgeschichte des FV Sandweier

 

Am Anfang des Jahres 1922 fanden sich einige Bürger im Gasthaus Sonne ein, um einen Fussballverein zu gründen. Aus diesem ehrwürdigen Treffen ging der Fussballverein 1922 Sandweier hervor. Zum 1. Vorsitzenden wählten die Anwesenden Martin Peter.

In harter Eigenarbeit wurde im Sommer 1922 ein Spielfeld geschaffen und der Spielbetrieb wurde in der C-Klasse aufgenommen. 1926 wurde die 1. Meisterschaft errungen und das Aufstiegsspiel gegen Hügelsheim mit 1:0 gewonnen. 1931 erkämpfte man sich in der B-Klasse erneut den Meistertitel. Das Aufstiegsspiel zur A-Klasse gegen Schwarzach gewann man mit 2:1 Toren.

Mitte der dreißiger Jahre wurde der heutige Sportplatz am Clubhaus angelegt. Auf diesem Platz wurden fortan die Verbandsspiele ausgetragen. In der A-Klasse spielte unsere Mannschaft bis Ende des 2. Weltkrieges. Auf Grund bestimmter Satzungen der damaligen Besatzungsmächte kam es zu einer Zwangsfusion mit dem Turnverein Sandweier. Beide führten bis zur Mitte des Jahres 1950 den Namen Sportverein Sandweier.

Das Dreißigjährige Bestehen unseres Vereins wurde in einem würdigen Rahmen gefeiert. Für 30 Jahre Verdienst um den deutschen Fussballsport wurde unser Verein mit dem Ehrenbrief des deutschen Fussballbundes ausgezeichnet.

Sportlich erlitt unser Verein einen ersten Einbruch und musste 1954 in die B-Klasse absteigen. Doch schon in der nächsten Saison gab es wieder Grund zur Freude. Es wurde die 3. Meisterschaft gefeiert. Unser Verein hatte in diesem Spieljahr sogar eine III. Mannschaft, welche sich auf Anhieb den Meistertitel holte. Jedoch verlor man das Aufstiegsspiel gegen den SV Altschweier. Die I. Mannschaft musste 1961 wegen eines Verbandsbeschlusses in die B-Klasse absteigen. Im gleichen Jahr ließ sich der Verein ins Vereinsregister beim Amtsgericht Baden-Baden eintragen. In diese Zeit vielen auch Überlegungen zum Bau eines Vereinsheims, die auch umgehend in die Tat umgesetzt wurden. Dank des unermüdlichen Einsatzes des damaligen I. Vorsitzenden Eustach Frietsch und unterstützt von vielen freiwilligen Helfern konnte das Clubhaus am 23.06.1963 seiner Bestimmung übergeben werden.
In den Jahren danach war ein Wechsel mit Abstieg und Aufstieg bis zum Spieljahr 1968/69. Da gelang unserer Mannschaft das Kunststück ungeschlagen B-Klassenmeister zu werden und den Bezirkspokal nach Sandweier zu holen. Damit war auch die Berechtigung zum Südbadischen Vereinspokal gegeben. In der ersten Runde wurde der damalige erste Amateurligist SV Kuppenheim geschlagen. In der zweiten Runde gab sich unsere Mannschaft gegen den FV Lahr nur knapp geschlagen.

In den siebziger Jahren wurde dann die Flutlichtanlage erstellt und das Vereinsheim notwendigerweise erweitert. Ein neuer Sportplatz wurde angelegt und 1976 der Spielbetrieb dort aufgenommen. Die sportlichen Erfolge wechselten mal nach unten, mal nach oben.

Die größten Erfolge waren in der Saison 1986/87 und 1993/94, da schaffte man jeweils den Aufstieg in die Bezirksliga. 1994 konnte die II. Mannschaft in der Kreisklasse B den Titel holen und wäre zum Aufstieg in die Kreisklasse A berechtigt gewesen. Aus sportlichen Gründen wurde aber darauf verzichtet. Bemerkenswert ist, dass diese Erfolge in der jüngeren Vergangenheit fast nur mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs erreicht wurden. In diesen ereignisreichen Jahren wurde 1987 das Vereinsheim nochmals erweitert und 1992 mit viel Eigeninitiative das neue Kassenhäuschen fertig gestellt. Seither hatte unsere I. Mannschaft sich in der Bezirksklasse etabliert und spielte dort bisher immer eine tragende Rolle.

Im Jahre 2002 feierte unser Verein das 80 jährige Bestehen im feierlichen Rahmen unseres Sportfestes. In der Saison 2002/03 hatte es unsere Mannschaft nicht leicht, da man auf einige Stammspieler, durch Langzeitverletzung, verzichten musste und man belegte in der Bezirksliga nur den drittletzten Platz, was den Abstieg in die Kreisliga A bedeutete, da der Tabellenzweite die Relegation zum Aufstieg nicht schaffte.

Seit diesem Zeitpunkt befand sich unsere Mannschaft in der Kreisliga A mit wechselnden Erfolgen. Der Wiederaufstieg in die Bezirksliga wurde nach 7 Jahren in der Saison 2009/2010 in einem denkwürdigen und äußerst spannenden Krimi gegen den SV Weitenung in der Verlängerung vom 3. Relegationsspiel geschafft. Zu diesem Wiederaufstieg in das Oberhaus vom Bezirk Baden-Baden stehen nun zur neuen Saison 2010/2011 auch die anstehenden Renovierungs- und Umbaumaßnahmen von unserem Clubheim an, wozu noch etliche Sponsoren und viele fleißige Hände benötigt werden.

 

 

Generalversammlung FV Sandweier 02.06.2016

Am 02.06. fand im Clubhaus des FVS die diesjährige Generalversammlung des FV Sandweier statt.

 

In der sehr harmonisch verlaufenden Sitzung berichteten zunächst Vorstand, Geschäftsführer, Kassier, Spielausschuss Jugendleiter und AH Vertreter den zahlreich erschienenen Mitgliedern von den wesentlichen Ereignissen und Entwicklungen des vergangenen Jahres. Sowohl der Kassier als auch der Gesamtvorstand wurden im Anschluss einstimmig durch die Anwesenden entlastet. Mit einer ebenfalls einstimmig beschlossenen Satzungsänderung und im Rahmen der Neuwahlen wurden im weiteren Verlauf die Aufgaben des Vorstands in die Bereiche Verwaltung (Tim Giesa), Sport (Christian Pietsch), Finanzen (Michael Reith) und Organisation (Ingo Peter) neu strukturiert. Bei den Wahlen konnten auch alle weiteren in diesem Jahr zur Neuwahl anstehenden Positionen der FVS-Verwaltung erfolgreich besetzt werden.

 

Nach längerer Zeit wurden in diesem Jahr wieder die langjährigen Mitglieder des FV Sandweier im Rahmen der Generalversammlung geehrt. Tim Giesa konnte sich damit bei den verdienten Mitgliedern des FVS mit Geschenkkörben, Fotobüchern und Urkunden für ihre Treue zum Verein bedanken.

Zum Abschluss der Versammlung stellten dann alle Teilnehmer wie in jedem Jahr bei dem Vereinslied Gelb-und-Schwarz ihre Gesangskünste unter Beweis.

FV Sandweier 1922 e.V.

 

Generalversammlung 2017

 

Am 08.06.2017 fand im Clubhaus des FV Sandweier die alljährliche Generalversammlung statt. Der Vereinsvorsitzende Tim Giesa ließ in seinem Vorstandsbericht das Vereinsjahr Revue passieren. Neben dem traditionellen Sportfest mit Hatz-Cup äußerte er sich insbesondere sehr positiv über das gemeinsam mit dem Musikverein Sandweier veranstaltete Oktoberfest. Welches am 23.09.2017 eine Neuauflage erfahren wird.
Laut Mitteilung des Vorstandes Organisation Ingo Peter fanden in der zurückliegenden Saison 30 Arbeitseinsätze statt, bei denen nicht nur das Clubhaus und der Außenbereich der Sportanlagen gepflegt wurden. Sondern u. a. auch eine Renovierung des Kassenhäuschens im Sandbuckelstadion erfolgte. Für einen erheblichen Mehraufwand sorgt derzeit das Clubhaus, welches seit der Kündigung des bisherigen Pächters in Eigenregie geführt wird. Ein besonderer Dank ging in diesem Zusammenhang an Edgar Ullrich, ohne dessen persönliches Engagement die Bewirtung in Eigenregie nicht möglich gewesen wäre. Positives konnte Ingo Peter auch für die Zukunft berichten, so wird nach über 25 Jahren im Haushalt der Stadt Baden-Baden in diesem Jahr die Platzumrandung am "alten" Sportplatz tatsächlich Realität. Seinen Schatten voraus wirft bereits auch schon das Sportfest (19. - 24.07.2017) mit dem traditionellen Hatz-Cup, welcher in diesem Jahr bereits zum 20. Mal ausgetragen wird. Daneben wird sich der FV Sandweier auch wieder am "Erdäpflerfest" beteiligen.
Ein vertretbares Jahresminus angesichts der erneuten Minderung der Darlehensverbindlichkeiten präsentierte der Vorstand Finanzen Michael Reith. Kassenprüfer Volker Mayer bescheinigte eine einwandfreie Finanzverwaltung und stellte die einstimmige Entlastung fest. Der aktuelle Mitgliederstand beträgt 407 Mitglieder.
Im Bereich Sport stellte man sich zur neuen Runde komplett neu auf. Als Vorstand Sport blickte Christian Pietsch gemeinsam mit den Spielausschuss Sven Kraus, Johannes Mühlfeit und Benjamin Merkel auf eine erfolgreiche Runde zurück. Nach einer mittelmäßigen Vorrunde und der Trennung von Trainer Matthias Bleich übernahm Tim Giesa das Amt des Trainers interimsweise bis Rundenende. Ab diesem Zeitpunkt rollte man die Tabelle sprichwörtlich von hinten auf und griff tatsächlich nochmal in das Rennen um den 2. Platz ein. Nicht einmal der Diebstahl der Tornetze im April 2017 konnte diese furiose Siegesserie stoppen. Die 1. Mannschaft landete letztendlich auf einem hervorragenden 3. Rang in der Kreisliga A Nord. Die 2. Mannschaft wusste ebenfalls zu überzeugen und verweilte die komplette Saison in der Spitzengruppe der Liga. Selbst in den Kampf um die Meisterschaft konnte man noch bis 3 Spieltage vor Schluss eingreifen, was dann leider nicht gelang. Zum Abschluss der Runde belegte man einen guten 5. Platz. Für die neue Runde wurde bereits Dennis Kleehammer als neuer Trainer verpflichtet.
Der stellvertretende Jugendleiter Andreas Hironimus berichtete über 3 aktive Mannschaften in der F- und E-Jugend. In Spielgemeinschaft mit dem FV Haueneberstein seien drei Teams in der D- und C-Jugend sowie 2 Mannschaften in Spielgemeinschaft mit Haueneberstein und Lichtental aktiv. Probleme bereite in dieser Runde der Spielbetrieb in der B- und A-Jugend. So musste trotz der Spielgemeinschaft mit 2 weiteren Vereinen zum Ende der Vorrunde der Spielbetrieb der B 2 aufgrund von Spielermangel eingestellt werden. Auch die A-Jugend war teilweise nur aufgrund der Unterstützung aus der B-Jugend überhaupt spielfähig. Erfreulich war hier, dass zumindest der Klassenerhalt in der Bezirksliga gesichert wurde. Insgesamt sind derzeit 100 Jugendliche aktiv. Erstmals nach 2 Jahren kann zur neuen Runde auch wieder eine G-Jugend gemeldet werden. Damit die Jugendarbeit auch weiterhin Früchte trägt, appellierte Hironimus noch die anwesenden Mitglieder die Jugendarbeit aktiv zu unterstützen und sich beispielsweise als Jugendtrainer oder Betreuer einzubringen.
Mit einem unterhaltsamen Vortrag berichtete Hans-Peter Geiger über die Aktivitäten der AH-Abteilung. Neben dem erfolgreichen Abschluss bei den Hallenstadtmeisterschaften war auch der diesjährige Ausflug nach Freiburg ein Highlight dieser Saison.
Ortsvorsteher Wolfram Birk würdigte im Anschluss die positive Vereinsarbeit und stellte die einstimmige Entlastung des Gesamtvorstandes fest.
Bei den Neuwahlen wurden der Vorstand Organisation Ingo Peter, der 1. Beisitzer Günther Frietsch, der 2. Beisitzer Andreas Merkel, der 4. Beisitzer Werner Bartenbach und der 5. Beisitzer Rüdiger Strack in Ihren Ämtern für weitere 2 Jahre bestätigt. Neu gewählt wurde als 3. Beisitzer Sascha Hauns, welcher bereits in der vergangenen Runde den Spielausschuss unterstützte. Die Position des Vorstands Finanzen bleibt derzeit vakant. Die Aufgaben werden kommissarisch vom Vorstand Verwaltung Tim Giesa mit übernommen.
Nachdem auch die Satzungsneufassung durch die anwesenden Mitglieder verabschiedet wurde, nahm Tim Giesa die Ehrung von langjährigen Mitgliedern vor. Mit einer Urkunde und kleinen Präsenten wie einem Fotobuch würdigte er für 70 Jahre Mitgliedschaft Herr Rainer Schaum; für 60 Jahre Albin Merkel, Ignaz Merkel und Robert Ullrich; für 50 Jahre Kurt Boehler, Klaus Brenneisen, Friedrich Hirth und Herbert Zeitvogel; für 40 Jahre Werner Bartenbach, Reinhard Beyer, Peter Lassek, Thomas Peter, Peter Richter, Wolfgang Roth, Silvana Schaaf und George Stoicescu; für 25 Jahre Martha Kaufmann, Jürgen Kühn, Andreas Mahnkopf und Wolfgang Zordick.