FV Sandweier 1922 e.V.

FV Sandweier 1922 e.V.

04
Se
FV Sandweier - SV Ulm 2
04.09.2022 20:00

Am 5. Spieltag begrüßte der FV Sandweier die Landesligareserve des SV Ulm auf heimischem Grund. Der SV Ulm II, der als letztjähriger Vizemeister mit nur einem Punkt aus den ersten vier Spielen nach Sandweier reiste, hielt gegen nicht ganz griffige Sandweirer in den ersten zehn Minuten gut mit, ohne zu Torabschlüssen zu kommen. Di ersten gefährlichen Aktionen gehörte hingegen den Gastgebern: Nach elf Minuten nahm Deniz Karadag einen eröffnenden Pass von Deißig aus 16 Metern per Kopf, da der Torwart der Gäste Alexander Barun beim Rauskommen zögerte, der Ball trudelte knapp vorbei. Danach war es Daniel Stolzer, der einen Steckpass von Kilian Stache kurz vor SV Ulm–Keeper Braun erreichte, sich den Ball vorbeilegte, aber nach einem leichten Kontakt hinfiel. Schiedsrichter Zielbauer ließ weiterlaufen (16.).  In der 21. Minute dann die Führung für die Gastgeber. Steven Wippich erarbeitete sich einen zweiten Ball rund 25 Meter vor dem Ulmer Tor, legte sich den Ball an Spielertrainer Björn Burst vorbei, zog in den Strafraum und bediente Torjäger Stefan Hironimus mustergültig, der nur noch in das leere Tor einschieben musste. In den Folgeminuten spielte sich die Partei viel im Mittelfeld ab. Die Ulmer gewannen dennoch etwas an Oberwasser, was sich in zwei Chancen ummünzen sollte: Erst war es Niklas Früh, der nach einer Flanke den Ball aus neun Metern freistehender Position per Volley nicht richtig traf (29.), dann war es der früh eingewechselte Fabian Huck, der nach einem Ball in den Rückraum von Marvin Schell den Ball aus 14 Metern weit über das Tor setzte (34.).  Auf der anderen Seite probierte es Deniz Karadag mit einem Distanzschuss, dessen dankbaren Versuch Alexander Braun ohne Probleme parierte (36.). In der 40. Minute macht er es aber besser: Erneut probierte es Karadag aus rund 22 Metern, doch diesmal schlug sein Schuss unhaltbar halbhoch im linken Eck ein. Mit einer Zwei-Tore-Führung ging es in die Pause. Die zweite Halbzeit eröffnete Steven Wippich mit einem Freistoß an die Latte aus rund 23 Metern. Dann die vermeintliche Vorentscheidung: Stefan Hironimus setzte sich stark gegen Fabrice Mußler durch, scheiterte aber aus spitzerem Winkel vor SV Ulm-Keeper Braun am Pfosten (53.). Daniel Stolzer, der nachlief, erreichte den Abstauber und ließ sich nicht zwei Mal bitten. Die sichere Führung wehrte allerdings nicht lange. Nach einem unzureichend geklärten Eckball konnte Niklas Früh den Ball aus dem Getümmel zum erst zweiten Gegentor der Sandweirer Hintermannschaft an FVS-Torwart Jens Müller vorbeibugsieren (56.). Keine fünf Minuten später hatten die Gelbschwarzen dann Glück: Rouven Wöhrle lief nach einem Steckpass alleine auf Müller zu, der glänzend parierte (60.). Im Anschluss beanspruchten die Ulmer mehr Spielanteile für sich, ohne allerdings zu Chancen oder gefährlichen Abschlüssen zu kommen. Der FVS verwaltete schon wie in den vergangenen Spielen einigermaßen kompakt und bewies, dass die Mannen von Trainer Marcel Graf in jeder Phase des Spiels zu Toren kommen können: Kilian Stache erreichte einen tiefen Ball von Steven Wippich, lief alleine auf das Tor zu, bewahrte allerdings die Übersicht und legte den Ball auf den mitgelaufenen Daniel Stolzer quer, der nur noch ins leere Tor einschieben musste (80.). Zehn Minuten später war Schluss. Der FV Sandweier gewinnt auch das 5. Spiel in Folge und hat bereits jetzt schon fast so viele Punkte wie zur Hinrunde des letzten Jahres. Der Sieg geht dabei völlig in Ordnung, fällt aber in der Höhe etwas zu klar aus. Am nächsten Sonntag geht es dann zum FC Varnhalt, den absoluten Topfavoriten auf den Aufstieg. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

Tus Hügelsheim - FV Sandweier
FC Varnhalt - FV Sandweier

Kommentare


Datenschutzerklärung