FV Sandweier 1922 e.V.

FV Sandweier 1922 e.V.

21
Ok
FV Sandweier - SV Weitenung
21.10.2022 10:53

Das Spitzenspiel des 11. Spieltags bestritten der FV Sandweier als Zweitplatzierter gegen den SV Weitenung als Viertplatzierten. Die Jungs von Trainer Marcel Graf wollten nach der ersten Saisonniederlage in Kappelrodeck reagieren, sahen sich nach wenigen Sekunden aber in der ersten gefährlichen Situation des Spiels. Ein Freistoß aus 16 Metern wehrte Jens Müller stark zur Ecke ab. doch ab dann war der FV Sandweier wach: Erst steckte Karadag Hironimus einen Ball mustergültig durch, welcher aber dann vor Torhüter Lembke scheiterte (6.), dann war es Daniel Stolzer, dessen Nachschuss einige Minuten später von der Linie gekratzt wurde. In der 14. Minute dann das verdiente 1:0: Stefan Hironimus setzte sich auf außen durch und brachte eine Flanke auf den zweiten Pfosten, wo Kapitän Fabian Stolzer den Ball volley über die Linie drückte. Nur eine Minute später steckte Wippich einen Ball tief auf Daniel Stolzer durch der cool blieb und flach rechts unten einschob (15.). Der FV Sandweier überrannte die Gäste aus Weitenung in den ersten 15 Minuten völlig. Doch wie aus dem Nichts schlich sich ein Knick ins Spiel der Gastgeber ein: Nock scheiterte erst aus 16 Metern freistehend vor Müller, dann führte ein zu kurz geklärter Ball von Luca Walter zum 2:1 Anschlusstreffer, den Veit, der den Ball nicht mal richtig traf, aus halblinker Position mit einer Bogenlampe über Müller hinweg erzielte (23.). Die Gastgeber waren in der Folge um Spielkontrolle bemüht, hatten aber mit dem unkonventionellen Spielstil und vielen langen Bällen hinter die Kette der Weitenunger zu kämpfen. Aus guten Umschaltmöglichkeiten wurde zu dem zu wenig gemacht, so dass es mit einer knappen Führung in die Pause ging.  

Doch die Führung hielt in der zweiten Halbzeit nicht mehr lange: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld unterschätzte Deißig den direkten langen Ball von Huck, der Nock alleine vor Müller auftauchen ließ, welcher parierte. Aus dem Rückraum kam abermals Veit an den Ball, der das Leder per Sonntagsschuss in den Giebel setzte (46.). Wer glaubte, dass Weitenung nun das Momentum auf seiner Seite behielt, wurde durch Manuel Nock bitter enttäuscht, welcher mit einer uncleveren Gelb-Roten-Karte nach Meckern seiner Mannschaft einen Bärendienst erwies. Dennoch gehörte die nächste Chance Kevin Hördt, der im Strafraum kurz vor Müller an den Ball kam, aber in Müller seinen Meister fand. Doch ab jetzt hatte der FVS erstmal wieder die Spielkontrolle, spielte es in Überzahl gegen den tiefstehenden Gegner schlecht aus. So war es eine Einzelaktion, die die Führung bescherte: Fabian Stolzer lief außen durch und spielte Tim Schmidt, der kurz vorher eingewechselt wurde, an. Dieser ließ sich aus sieben Metern nicht zweimal bitten und versenkte abgeklärt zum 3:2 (72.). Die letzten Minuten wurden dann nochmal turbulent: Der FVS ließ sich zu arg in die eigene Hälfte drängen und verteidigte oft zu naiv. So hatte der SV Weitenung noch zwei ganz dicke Chancen zum Ausgleich, doch Maisels Schuss aus neun Metern landete auf dem Querbalken (86.) und Huber setzte den Ball per Brust aus 20 Zentimetern nach Flanke über das Tor (88.). Mit viel Glück brachten die Gelbschwarzen die Führung über die Zeit und festigte so Platz 2. Kommenden Sonntag geht es um 15:00 Uhr gegen den SV Bühlertal.


Datenschutzerklärung