FV Sandweier 1922 e.V.

FV Sandweier 1922 e.V.

19
Se
FV Sandweier - VFB Bühl 2
19.09.2022 16:35

Am 7. Spieltag gastierte die Landesligareserve des VfB Bühl im Sandbuckelstadion des FV Sandweier. 

Dabei konnten die Gelbschwarzen im Gegensatz zur Vorwoche wieder auf Kapitän Fabian Stolzer zurückgreifen, Ousman Njie fehlte hingegen rotgesperrt. Für ihn gab A-Jugendspieler Luca Herr sein Erste-Mannschafts-Debüt. Die erste Chance der Partie gehörte nach zwei Minuten FVS-Akteur Paul Lotter, der eine scharfe Flanke gefährlich auf das Tor des eigenen Keepers Jens Müller brachte, der die frühe Führung für die Gäste glänzend parierte. In der hektischen Anfangsphase, in der beide Teams ihre Abwehrarbeit mehr oder minder vernachlässigten, eröffnete dann David Dolanc den Torreigen mit der frühen Führung für den Gastgeber: Deniz Karadag spielte jenen Dolanc im Zentrum an, der einen Gegenspieler stehen ließ und den Ball aus 20 Metern per Außenrist ins lange Eck schlenzte (8.). Zwei Minuten später verfehlte ein Wippich-Heber das Bühler Tor nur knapp. Die Führung beirrte den VfB Bühl II allerdings keineswegs: Erst parierte Müller einen Abschluss von Krasniqi, nachdem Fabian Stolzer nach einem langen Ball weggerutscht war, dann klärte Dennis Deißig einen Schuss von Marino auf der Linie und drei Minuten später machte es Gianluca Delli Gatti dann besser, nachdem die rechte Abwehrseite des FVS komplett offen war: Sein Schuss aus 16 Metern schlug unhaltbar für Keeper Müller im Tor ein (13.). Der FV Sandweier suchte im Anschluss defensiv händeringend nach seiner Form und hatte dennoch offensiv den nächsten gefährlichen Akzent. Ein Distanzschuss von David Dolanc landete diesmal allerdings nur am Außenpfosten (15.). Auf der Gegenseite fiel dann die Führung für die Bühler: Muscatello wurde im Zentrum über die linke Abwehrseite freigespielt, scheiterte aus elf Metern am glänzend reagierenden Müller, verwertete dann allerdings den Abpraller zum 1:2 (17.). Auf der Gegenseite setzte der starke Dolanc drei Minuten später einen Freistoß an die Latte. Chancen erspielten sich die Gastgeber über das gesamte Spiel reichlich, die Abwehr litt allerdings – dennoch bekamen die Schützlinge von Trainer Graf die Partie besser in den Griff. In der 24. Minute war es dann Goalgetter Stefan Hironimus, der eine Dolanc-Ecke über die Linie drückte und den Gastgebern den Gleichstand bescherte. Nach einer guten halben Stunde hatte dann Daniel Stolzer die Möglichkeit auf die Führung: Wippich spielte einen tiefen Ball in dessen Lauf, welchen Stolzer direktnahm und zu zentral abschloss, so dass Bühl-Keeper Pech den Ball per Faustabwehr klären konnte. In der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit gab es keine größeren Chancen mehr, obwohl es gute Umschaltsituationen auf beiden Seiten zuhauf gab.  

In der zweiten Halbzeit sollte der FV Sandweier dann ein anderes Gesicht zeigen. Defensiv griffiger wurde man mit der Hereinnahme von Stache und Walter für den verletzten Dolanc und Lotter. Offensiv blieb man genauso gefährlich: Steven Wippich zwang mit einem schönen Schlenzer aus 16 Metern Pech zu einer Glanzparade (50.).  Dann folgte der spielentscheidende Doppelschlag binnen fünf Minuten: Steven Wippich schickte Stefan Hironimus auf die Reise, der alleine vor Pech cool blieb und mithilfe des Innenpfostens zur Führung einnetzte (51.). Fünf Minuten später schickte erneut Wippich Hironimus auf Keeper Pech zu, der zögerte, so dass Hironimus Pech umspielte und ins leere Tor einschieben konnte (56.). Sechs Minuten später hatte Hironimus dann die Chance auf sein viertes Tor, doch sein Außenristschlenzer im 1-gegen-1 versus Pech nach Kopballverlängerung von Daniel Stolzer verfehlte das Tor deutlich. Jener Stolzer hatte dann selber die Chance auf sein 5. Saisontor, nachdem er alleine auf das Bühler Tor zulief. Sein Abschluss verhinderte Pech mit einer Fußparade glänzend (69.). Für die Entscheidung sorgte Tim Schmidt dann mit einem schönen Dropkick-Kracher nach Abpraller in der 77. Minute. Turbulent wurde es in der Schlussphase dennoch: Nach einem klaren Foulspiel mit offener Sohle an Kilian Stache an der Außenlinie wurde der eingewechselte Ibach im Zentrum freigespielt, der den Ball per Direktabnahme aus 20 Metern auf nassem Rasen versenkte (86.). Bühl-Akteur Denis Shala rannte ins Tor, um den Ball zu holen - FVS-Keeper Müller hatte eine ähnliche Idee. Im Getümmel erwischte Shala Müller mit dem Ellenbogen im Gesicht und wurde so von Schiedsrichter Rose vom Platz gestellt. In der 90. Minute verabschiedete sich dann auch Alessandro Jacobs frühzeitig nach einer Schiedsrichterbeleidigung. 

Der FV Sandweier bleibt trotz wechselhafter Leistung auch im 7. Spiel ungeschlagen und bleibt somit weiter auf dem ersten Tabellenplatz. Nächste Woche Samstag geht es zum FC Germania Schwarzach. Anpfiff ist um 15:30 Uhr.

Kommentare


Datenschutzerklärung