FV Sandweier 1922 e.V.

FV Sandweier 1922 e.V.

20
No
Kickers B.-Baden - FV Sandweier
20.11.2022 10:00

Am letzten Spieltag der Hinrunde hatte es der FV Sandweier mit dem Tabellenletzten, den Kickers Baden-Baden zu tun. 

Im Aumattstadion mit traumhaftem Panorama hatten die Gäste es mit einem schwer einschätzbaren Gegner zu tun. Der Tabellenletzte aus Baden-Baden hatte am letzten Spieltag gegen den SV Weitenung eine fast komplett neue Mannschaft aufgeboten und ein bemerkenswerten Auswärtspunkt errungen. Dass die Gastgeber sich somit als schwer zu bespielende Mannschaft erweisen sollte, war also keineswegs eine Überraschung. Baden-Baden war von Anfang an spielerisch stark, gefährlich waren jederzeit die Schaltzentrale um Spielertrainer Engon und Topstürmer Alexandre. Die erste Chance gehörte dennoch den Gelbschwarzen als Stefan Hironimus alleine auf den Heimkeeper Kenmegne zulief und mit seinem Schlenzer haarscharf scheiterte (12.). Auf der anderen Seite scheiterte Alexandre am Sandweirer Innenverteidiger-Block aus aussichtsreicher Position. Tim Schmidt verzog nach schönem Angriff über die rechte Seite aus dem Rückraum klar (25.). Glück hatte der FVS nach einem Distanzhammer von Nurkovic, den Erstzkeeper Paul Lotter fast ins eigene Tor rutschen ließ (31.). Die gegnerischen Standards verteidigten die Gäste mit Mühe gegen die körperlich starken Baden-Badener. Ansonsten sollte die erste Halbzeit wenige Highlights vor dem Tor bieten. Das sollte sich im Halbzeit 2 ändern. Erst hatte Engon die Chance nach Alexandre-Ablage aus dem Rückraum (50.), dann war es Dennis Karadag, der mit einem schönen Dribbling einen Elfmeter gegen Gegenspieler Kamara erzwang. Tim Schmidt verwandelte mehr oder wenig sicher zum 0:1 (61.). Die weiterhin sehr umkämpfte Partie geriet dann erstmal wieder chancenmäßig ins Stocken, der FVS spielte seine Konter nur mangelhaft aus, die Kickers scheiterten immer wieder an der letzten Kette. In der 90. Minute sollte es dann allerdings einen glücklichen Freistoß für die Gastgeber geben. Engon legte sich das Spielgerät zurecht und fand sein Glück durch die Mauer ins lange Eck zum Dämpfer für den Tabellendritten (90.). Doch wer dachte, die Partie wäre vorbei, der wurde eines besseren belehrt.
Wir schreiben die 93. Minute:

Nach einer Balleroberung gegen die auf Sieg spielenden Kickers von Fabian Stolzer, spielte der FVS-Kapitän den Ball auf Stefan Hironimus, der den nach vorne eilenden Innenverteidiger Deiẞig anspielte, welcher mit einer Seitenverlagerung rund 25 Meter vor dem Tor Kilian Stache auf der rechten Seite einsetzte. Dieser ließ seinen Gegenspieler ins Leere laufen und flankte auf den im Strafraum lauernden Dennis Deiẞig. Die zu ungenaue und starke Flanke rutschte in den Rückraum auf den zweiten Pfosten durch, wo Steven Wippich den Ball annehmen konnte und sehenswert ins lange Eck schlenzen konnte. Extase und eine Jubeltraube mit rund zwanzig aufs Feld stürmenden FVS-Teamkollegen, -Anhängern und Funktionären. Dann pfiff Schiedsrichter Zwick ab. Mit 33 Punkten rangiert der FVS auf Platz 3. 40:17 Tore. Als letztjähriger Abstiegskandidat. Spricht für sich. Jetzt gilt es die Winterpause auszukosten und im März wieder anzugreifen.


Datenschutzerklärung