FV Sandweier 1922 e.V.

FV Sandweier 1922 e.V.

28
Au
Tus Hügelsheim - FV Sandweier
28.08.2022 20:00

Am 4. Spieltag reiste der FV Sandweier zum TuS nach Hügelsheim. Die Gastgeber, die am vergangenen Spieltag ihre erste Saisonniederlage in Weitenung hinnehmen mussten, konnten dabei nicht auf ihren rotgesperrten Stürmer Juvian Tschemeni Emagni zurückgreifen.  

In den Anfangsminuten erwies sich die Partie direkt als sehr zweikampfintensiv - während es der FVS mit schnellem Passspiel nach vorne versuchte, setzten die Spargeldörfler auf ihre altbewährten langen Bälle und auf ihre schnellen Offensivspieler Mohamed Ahmed Younoussa und Ex-Profi Saidou Sow. Das erste Wörtchen zu reden, hatten allerdings die Gelbschwarzen. David Dolanc steckte einen tiefen Ball mustergültig auf den einlaufenden Daniel Stolzer durch, der alleine vor dem Heimkeeper Vitaliy Lebedenko auftauchte und kühl ins kurze Eck vollstreckte (11.). Die frühe Führung gab den Gästen Aufwind. Erst köpfte Dennis Deißig eine Wippich-Ecke freistehend knapp über das Tor (19.), dann war es David Dolanc, der den anschließenden Abstoß per Kopf abfing und ihn direkt über 20 Meter in den Lauf von Stefan Hironimus brachte, der Lebedenko umkurvte und zum 0:2 einschob. Im Anschluss wurde es ziemlich hitzig. Viele Fouls und viele kleinere Auseinandersetzungen sorgten dafür, dass sich die Gäste der Hektik im Spiel anpassten. Der TuS war es dann auch, der sich zum ersten Mal vor dem Tor von FVS-Keeper Jens Müller meldete: Saidou Sow wurde von Younoussa freigespielt, legte sich den Ball auf seinen rechten Fuß, scheiterte aber aus 16 Meter am glänzend reagierenden Gästekeeper (25.). Die nächste große Chance gehörte dann aber den Gästen: Stefan Hironimus steckte einen Ball mustergültig auf Steven Wippich durch, der erneut Lebedenko umkurvte, den Ball aber aus spitzerem Winkel an den Pfosten setzte (28.). Wenige Minuten später war der Torschütze zum 0:1, Daniel Stolzer der im Strafraum der Gastgeber per Notbremse gefällt wurde, zum Unverständnis aller blieb die Pfeife von Schiedsrichter Blum stumm (33.). Einige Minuten später brach Younoussa auf der rechten Seite durch, scheiterte aber aus spitzem Winkel an Jens Müller (38.). In der 43. Minute gab es eine weitere Doppelchance für die Gastgeber. Erneut kam Sow aus 16 Metern freistehend im Rückraum an den Ball, schloss ab und blieb am blockenden Deißig hängen. Der Block landete erneut bei Sow, der wiederrum abschloss, aber erneut nur Deißig traf. Einige Minuten später bat Blum dann zum Pausentee.  

Die 2. Halbzeit startete mit einem Freistoß aus 20 Metern für den TuS. Der Schuss von Daniel Köpplin landete allerdings in der Mauer (47.). Dann der Aufreger der Partie: Saidou Sow rannte auf die Viererkette der Gelbschwarzen zu und zwang damit Dennis Deißig zu einem taktischen Foul, welches er per Umklammerung an Sow beging. Sow löste sich aus der Umklammerung und traf Dennis Deiẞig dabei im Anschluss. Schiedsrichter Blum verwies ihn daraufhin folgerichtig vom Platz (54.). Die Partie wurde jetzt noch hitziger und noch umkämpfter. Chancen gab es dennoch für die Jungs von Trainer Marcel Graf. Wippich scheiterte mit einem Heber knapp am Tor vorbei (65.), aber fünf Minuten später setzte er den Ball mit einem platzierten Abschluss aus 16 Metern in die lange Ecke. Erneut blieb die Pfeife von Schiedsrichter Blum allerdings nicht stumm – Abseits. Wie diese Entscheidung zustande kam, da Wippich den Ball in den Rückraum gespielt bekommen hatte, nachdem David Schulz auf die Grundlinie gedribbelt hatte, konnten sich nicht mal die Gastgeber erklären. In den letzten 20 Minuten passierte vor dem Tor nicht mehr viel. Die Gäste verwalteten und spielten ihre Umschaltchancen schlecht aus, während die Gastgeber in Unterzahl zwar kämpften und die Überzahl phasenweise kompensierten, aber auch nicht mehr gefährlich wurden. So blieb es beim 0:2 für den FV Sandweier, der mit zwölf Punkten aus vier Spielen weiterhin auf dem 1. Platz der Kreisliga A Süd verweilen und die Momentaufnahme weiterhin genießen darf. Nächste Woche geht es gegen den SV Ulm II, den Vorjahreszweiten, wo uns mit Sicherheit ein Spiel auf Augenhöhe erwartet.

FV Sandweier - SV Vimbuch
FV Sandweier - SV Ulm 2

Kommentare


Datenschutzerklärung